Konzerte

Samstag 11:03 Uhr Ö1

Salzburger Festspiele 2020 - Matinee live

Wiener Philharmoniker, Dirigent: Riccardo Muti; Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor; Asmik Grigorian, Sopran; Marianne Crebassa, Alt; Saimir Pirgu, Tenor; Gerald Finley, Bass. Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 9 d-Moll op. 125 (Übertragung aus dem Großen Festspielhaus in Salzburg in Surround Sound). Präsentation: Nicole Brunner

Samstag 12:04 Uhr SR2 Kulturradio

Konzert der Deutschen Radio Philharmonie

1. Sonderkonzert 2000/2001 Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbücken Günther Herbig, Dirigent Nikolaj Znaider, Violine Wolfgang Amadeus Mozart Violinkonzert G-dur KV 216 Dmitrij Schostakowitsch Sinfonie Nr. 7 C-dur op. 60 Aufnahme vom 8. September 2000 aus der Congresshalle Saarbrücken

Samstag 15:04 Uhr HR2

Musikszene Hessen

Aktuelle Berichte, Konzertmitschnitte und Hintergründe aus dem hessischen Musikleben

Samstag 15:05 Uhr Ö1

Apropos Operette

mit Michael Blees. "Mein Liebeslied muss ein Walzer sein": Musik von Robert Stolz - aus Operetten, Tonfilmen und aus einer Oper. Mit der Sopranistin Sophia Brommer und dem Tenor Bernhard Berchold, sowie den Grazer Philharmonikern unter der musikalischen Leitung von Oksana Lyniv (aufgenommen am 1. Jänner 2020 in der Oper Graz).

Samstag 15:05 Uhr Bayern 2

radioMitschnitt

Father John Misty Aufnahme des Konzerts vom 18. November 2018 im Les Docks in Lausanne Moderation: Karoline Schaum

Samstag 15:05 Uhr BR-Klassik

On stage

Junge Interpreten Maria Milstein, Violine; Hanna Shybayeva, Klavier Leos Janácek: Sonate; Claude Debussy: Sonate g-Moll; Maurice Ravel: Sonate G-Dur; Johannes Brahms: Sonate d-Moll, op. 108 Aufnahme vom 20. Januar 2018 in Neubeuern Anschließend: Ludwig van Beethoven: Streichquartett C-Dur, op. 59, Nr. 3 (Goldmund Quartett)

Samstag 18:05 Uhr BR-Klassik

Konzertabend

NDR Radiophilharmonie Leitung: Andrew Manze Solisten: Ania Vegry, Sopran; Xavier de Maistre, Harfe Gustav Mahler/Klaus Simon: Symphonie Nr. 4 G-Dur; William Alwyn: Harfenkonzert - "Lyra Angelica" Aufnahme vom 17. Juli 2020

Samstag 19:04 Uhr HR2

Live Jazz | hr2-kultur

Boulez Materialism || Christopher Dell, vib | Johannes Brecht, electronics | Jonas Westergaard, b | Christian Lillinger, dr | 50. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2019, hr Sendesaal Frankfurt, Oktober 2019

Samstag 19:30 Uhr Ö1

Salzburger Festspiele 2020 - Wolfgang Amadeus Mozart: "Così fan tutte"

Mit Elsa Dreisig (Fiordiligi), Marianne Crebassa (Dorabella), Andrè Schuen (Guglielmo), Bogdan Volkov (Ferrando), Lea Desandre (Despina), Johannes Martin Kränzle (Don Alfonso) Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor, Wiener Philharmoniker, Dirigentin: Joana Mallwitz (aufgenommen im August 2020 im Großen Salzburger Festspielhaus im Rahmen der "Salzburger Festspiele 2020"). Präsentation: Michael Blees

Samstag 19:30 Uhr BR-Klassik

Salzburger Festspiele

Wolfgang Amadeus Mozart: "Così fan tutte" Oper in zwei Akten In italienischer Sprache Fiordiligi - Elsa Dreisig Dorabella - Marianne Crebassa Guglielmo - Andrè Schuen Ferrando - Bogdan Volkov Despina - Léa Desandre Don Alfonso - Johannes-Martin Kränzle Wiener Staatsopernchor Wiener Philharmoniker Leitung: Joana Mallwitz Aufnahme vom 2. August 2020 "Così fan tutte" aus Salzburg Neue Festspielproduktion Mit "Così fan tutte" ist in wenigen Wochen eine ganz neue Opernproduktion für die Corona-bedingt modifizierten Salzburger Festspiele entstanden. Die Leitung hat Joana Mallwitz, die eigentlich mit der "Zauberflöte" ihr Salzburger Debüt hätte geben sollen. Die 34-jährige Nürnberger Generalmusikdirektorin, die sich zum Shootingstar der Dirigierszene entwickelt hat, hat nun zusammen mit dem Regisseur Christoph Loy eine gekürzte Fassung von Mozarts letzter Da Ponte Oper erarbeitet, da aufgrund des Hygienekonzepts pausenlos gespielt werden muss. Auch Bühnenbild und Kostüme werden durch die knappe Vorbereitungszeit nicht üppig ausfallen, so dass der Schwerpunkt auf der intensiv geprobten Musik mit einer großartigen jungen Sängerriege liegt: Das "Liebesquartett" ist mit Elsa Dreisig, Marianne Crebassa (spätestens seit "La clemenza di Tito" 2017 ein Salzburger Publikumsliebling), Andrè Schuen und Bogdan Volkov besetzt. Zur Liebeswette angestiftet werden sie von Don Alfonso alias Johannes Martin Kränzle, dem famosen Beckmesser in Barrie Koskys Bayreuther "Meistersinger"-Inszenierung.

Samstag 20:00 Uhr SRF 2 Kultur

Weltklasse auf SRF 2 Kultur

Zwischen Jazz und Musette: Richard Galliano Die grossen Konzerte des Sommers - in Ihren eigenen vier Wänden.

Samstag 20:00 Uhr NDR kultur

ARD Radiofestival 2020

Händels Agrippina aus Covent Garden Georg Friedrich Händel: "Agrippina", Dramma per musica in 3 Akten Claudio: Gianluca Buratto Agrippina: Joyce DiDonato Nerone: Franco Fagioli Poppea: Lucy Crowe Ottone: Iestyn Davies Pallante: Andrea Mastroni Narciso: Eric Jurenas Lesbo: José Coca Loza English Baroque Soloists Orchestra of the Age of Enlightenment Ltg.: Maxim Emelyanychev Aufzeichnung vom 11. Oktober 2019 im Royal Opera House Covent Garden London 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radiofestival 2020

Samstag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

ARD Radiofestival. Oper

Händels Agrippina aus Covent Garden Orchestra of the Age of Enlightenment Maxim Emelyanychev, Dirigent English Baroque Soloists Gianluca Buratto - Claudio Joyce DiDonato - Agrippina Franco Fagioli - Nerone Lucy Crowe - Poppea Iestyn Davies - Ottone Andrea Mastroni - Pallante Eric Jurenas - Narciso José Coca Loza - Lesbo Georg Friedrich Händel "Agrippina", Dramma per musica in 3 Akten Aufnahme vom 11. Oktober 2019 aus dem Royal Opera House Covent Garden in London

Samstag 20:04 Uhr WDR3

ARD Radiofestival. Oper

Händels "Agrippina" aus Covent Garden Georg Friedrich Händel: Agrippina Dramma per musica in 3 Akten Claudio: Gianluca Buratto Agrippina: Joyce DiDonato Nerone: Franco Fagioli Poppea: Lucy Crowe Ottone: Iestyn Davies Pallante: Andrea Mastroni Narciso: Eric Jurenas Lesbo: José Coca Loza English Baroque Soloists; Orchestra of the Age of Enlightenment, Leitung: Maxim Emelyanychev Aufnahme vom 11. Oktober 2019 aus dem Royal Opera House Covent Garden, London

Samstag 22:05 Uhr BR-Heimat

BR Heimat am Feiertag

Schubert und Sauschneider Ein Konzert der Tanzgeiger im schwäbischen Schloss Kirchheim vom 1. August 1997 Von Ulrike Zöller Rudi Pietsch und die Tanzgeiger aus Österreich waren in den 1990er Jahren in Bayern viel unterwegs, waren mehr als ein Geheimtipp bei Tänzern und Geigern, die es richtig "krachen lassen" wollten. Umso verwunderter reagierten viel Tanzgeiger- Fans, als im Sommer 1997 ein Konzert im Fuggerschloss Kirchheim in Schwaben angesetzt wurde: Mit höfischer Musik aus Österreich, mit Menuetten oder Polkas aus Unterhaltung und Klassik, aber auch mit Volksmusik zwischen Salzburg und dem Burgenland. Der im Februar dieses Jahres verstorbene Rudi Pietsch war hier als Konzertmeister und als Moderator in seinem Element. Und die erstaunte Nachfrage von einigen Volksmusikfreunden "Ja, können die denn Noten?" war mit den sowohl bravourös, als auch hin- und mitreißend dargebotenen großen und kleinen Werken schnell beantwortet.

Samstag 22:05 Uhr NDR Info

Jazz Konzert

JazzBaltica 2020: Nils Landgren, Jan Lundgren Mit Felix Tenbaum 22:30 - 22:35 Uhr Nachrichten

Samstag 23:05 Uhr BR-Klassik

Musik der Welt

Love"s Triumph Lieder aus dem Orient und Okzident über die Macht der Liebe Aufnahme vom 1. Oktober 2015 Love"s Triumph - unter diesem Motto präsentierten Joel Frederiksen, Leiter des Ensemble Phoenix Munich, und Vladimir Ivanoff, Leiter des Ensemble Sarband, zusammen mit syrischen Musikern am 1. Oktober 2015 im Bayerischen Nationalmuseum in München ein Programm, in dem die umfassende Macht der Liebe beschworen wird. Über alle regionalen und kulturellen Grenzen hinweg wurde dabei eine Brücke geschlagen zwischen Orient und Okzident: klassische arabische Musik erklang neben traditionellen Liedern aus Amerika und Syrien, Renaissance- und Barockmusik aus England und Italien traf auf die Gesänge der vertriebenen spanischen Juden. Was mit Blick auf die Gewalt in Syrien nicht gelingt, was Politiker und Völker nicht schaffen - hier im Mars-Venus-Saal des Bayerischen Nationalmuseums war es zu erleben: eine friedliche Verständigung von Künstlern verschiedenen Glaubens durch die Musik. Der amerikanische Spezialist für Alte Musik Joel Frederiksen und der syrische Gesangsvirtuose Rebal Alkhodari sangen von der Liebe, die alles besiegt und vereint. Dabei begleiteten sie sich selbst auf Laute und Oud, dem traditionellen arabischen Instrument, das als Mutter der europäischen Laute gilt. Und Mohamad Fityan aus Syrien und der Bulgare Vladimir Ivanoff sind mit der arabischen Rohrflöte Ney und Kawala, mit Perkussion und Oud die Wegbegleiter der beiden fahrenden Sänger auf ihrer Reise zwischen Ost und West.

Sonntag 00:05 Uhr SWR2

ARD Radiofestival. Konzert

Folknacht Rudolstadt Festival Konzerthighlights vom Rudolstadt Festival 2010 bis 2019 Fatoumata Diawara (Mali), Hamid Motebassem Ensemble und den Thüringer Symphonikern Saalfeld-Rudolstadt (Iran/Deutschland), Souad Massi (Algerien/Frankreich), Wenzel & Band (Deutschland), Alejandra Ribera (Kanada), Sam Lee & Friends (Großbritannien), Anoushka Shankar (Großbritannien/Indien), Sophie Hunger (Schweiz), Shahin Najafi (Iran), Mari Kalkun & Runorun (Estland/Finnland), Saz" iso (Albanien), Monsieur Doumani (Zypern), Bella Ciao Project (Italien) u.a. Die Konzerte wurden zwischen 2003 und 2019 beim Rudolstadt-Festival aufgezeichnet von BR Klassik, Deutsche Welle, Deutschlandfunk, MDR Kultur und WDR. Moderation: Grit Friedrich Das Rudolstadt-Festival ist nicht nur das schönste Kind der Wende, sondern ein Hotspot für Folk, Roots und Weltmusik in der europäischen Festivallandschaft. Auf Bühnen zwischen Heidecksburg, Stadtkirche, Theater und Heinepark kann man intimen Konzerten lauschen oder imposante Eigenproduktionen erleben. Dieses Jahr wäre dort das 30-jährige Jubiläum gefeiert worden, aber das Festival musste abgesagt werden. Wir schauen darum auf magische Konzerte vergangener Jahrgänge, es moderiert Grit Friedrich.

Freitag Sonntag